Kindertagesbetreuung beim Arbeiter-Samariter-Bund

Die Kindertagesbetreuung hat sich in den letzten Jahren durch das steigende öffentliche Interesse an der Bildung und Erziehung in den Kindertageseinrichtungen stark gewandelt und die Erwartungen nicht nur der Eltern, sondern auch der gesellschaftlichen Verantwortungsträger sind gestiegen. Der hohe Stellenwert der Kindertagesbetreuung bei der frühen Förderung von Kindern führt zur näheren Beschäftigung mit der Stärkung von kindlichen Kompetenzen sowie der Optimierung der Rahmenbedingungen für eine gelingende Entwicklung und Erziehung.

Mit dem neuen Bildungsverständnis und dem veränderten Bild vom Kind, welche maßgeblich durch den Sächsischen Bildungsplan 2006 für die Arbeit der Kindertageseinrichtungen festgeschrieben wurden, haben auch die 61 Kindertageseinrichtungen des sächsischen Arbeiter-Samariter-Bund mit ihren 51 Leiterinnen und Leiter und den etwa 550 pädagogischen Fachkräften die verantwortungsvolle Aufgabe übernommen, den Sächsischen Bildungsplan zum Wohle der ihnen anvertrauten Kinder mit jeweils eigenen inhaltlichen Schwerpunktsetzungen umzusetzen.

In inzwischen 61 Kindertageseinrichtungen der 14 sächsischen ASB Regional-, Kreis- und Ortsverbände sowie 17 ASB Gesellschaften (Kindertagespflege durch Tagespflegepersonen wird durch den ASB nicht angeboten) werden 5.433 Kinder ganztags betreut und gefördert. Davon sind 7 Einrichtungen reine Horteinrichtungen, 54 sind Kindertageseinrichtungen für Kinder bis zu 10 Jahren in verschiedenen Kombinationen. Die Verteilung der Einrichtungen in Sachsen gestaltet sich eher heterogen: die überwiegende Anzahl der ASB Kitas befindet sich in Trägerschaft der Verbände in Neustadt/Sachsen, Dresden, Görlitz/Zittau sowie Königstein/Pirna. Andere Verbände wie Torgau/Oschatz, Riesa, Zwickau, Leipzig sowie Vogtland und Bautzen betreiben einige wenige Einrichtungen.